Climate Action!

Die FH hat viel zu bieten: gute Ausbildung, angenehme Lern- und Arbeitsumgebung, und viele motivierte und talentierte Mitarbeiter und Studierende. Und weil wir alle Wissen, dass das Klima ohne unser zutun nicht besser wird, wollen wir versuche zur grünsten FH Österreichs zu werden – weil wir glauben, dass wir dadurch alle nur davon profitieren können!

dowabo

dowabo

Wir haben von dowabo, von welchen ich die Trinkflaschen selber benütze und wirklich überzeugt bin, eine Aktion im Rahmen der Klimawochen erhalten. Da die FH-Nachhaltigkeitswochen Corona-bedingt leider ausfallen, gibt es die Gutscheincodes nun hier.

Mit den Codes

·         HAGENBERG15   ·         LINZ15   ·         STEYR15   ·         WELS15

könnt ihr bis 30. April alle Trinkflaschen mit 15% Rabatt bestellen.

Hilft Plastik sparen!

LG, thomas

Klima-Volksbegehren

Von der aktuelle Werbekampagne

Wie vielleicht einige schon mitbekommen haben gibt es derzeit ein Klima-Volksbegehren. Am besten man holt sich die Infos gleich von der offiziellen Seite, wo man auch gleich zum signieren weitergeleitet werden kann.

Hier geht´s zur offiziellen Seite!!!

Wissenschaftliche Sicht

Auch wenn es unangenehm ist: auf die Klimaveränderung auf unserem Planeten haben wir nur drei Reaktionsmöglichkeiten

  1. Wir können Leuten glauben, welche nichts von der dahinterstehenden Thematik verstehen, aber mit viel Überzeugung Aussagen zu diesem Thema machen.
  2. Wir können den Kopf in den Sand stecken und so weitertun wie bisher, als ob nichts passiert wäre. (Diese Möglichkeit wird leider von den Meisten gewählt.)
  3. Oder wir können uns ansehen, was Wissenschaftler, welche sich seit vielen Jahren mit diesem Problem befassen, und welche Ihre Ergebnisse immer wieder von Ihren Kollegen kontrollieren lassen, dazu meinen.

Folgt man Option drei, so findet man, dass die meisten Klimaexperten massive Probleme auf uns zukommen sehen.

Kipppunkte

Vor 20 Jahren glaubte man noch, dass das Klima auf der Erde erst bei einer Temperaturerhöhung um 5° C (relativ zur vorindustriellen Periode) “kippt”, sich also in einen von der bisherigen Menschheitsgeschichte radikal verschiedenen Zustand zu bewegen beginnt, ohne dass wir das noch irgendwie beeinflussen können. Nach jetzigem Stand der Wissenschaft (Lenton et al., Nature 2019) könnten diese “Kipppunkte” aber bereits jetzt erreicht worden sein. Die Autoren dieser Studie meinen:

In our view, the consideration of tipping points helps to define that we are in a climate emergency and strengthens this year’s chorus of calls for urgent climate action — from schoolchildren to scientists, cities and countries.

Szenenschwenk: Ozeane

Wenn wir Autofahren, denken wir üblicherweise nicht an den Ozean. Aber das CO2 aus unseren Auspuffen etc. wird recht rasch über die ganze nördliche Erdhalbkugel verteilt (eindrucksvoll dargestellt in NASA’s “A Year in the Life of Earth’s CO2” ) – auch über die Weltmeere. Und 93% der gesamten Erwärmung, welche durch den von Treibhausgasen seit 1950 verursacht worden ist, ist von den Ozeanen absorbiert worden. Ansonsten hätte sich die Temperatur in unserer Atmosphäre bis heute um über 30 Grad Celsius erhöht – und die Erde wäre bereits jetzt nicht mehr geeignet für die Benutzung durch Homo Sapiens. Leider geht diese Aufgabe, welche wir den Ozeanen zumuten, nicht spurlos an diesen vorüber, und der Sauerstoffgehalt in den Ozeanen sinkt dramatisch. Sind es momentan global gesehen “nur” 2%, so beträgt der Sauerstoffverlust an manchen Stellen bereits heute bis zu 40% (https://www.iucn.org/resources/issues-briefs/ocean-deoxygenation). Ein Autor dieser Studie, Dan Laffoley, meint dazu:

We are now seeing increasingly low levels of dissolved oxygen across large areas of the open ocean. This is perhaps the ultimate wake-up call from the uncontrolled experiment humanity is unleashing on the world’s ocean as carbon emissions continue to increase.”

Wenn wir also den Fachleuten glauben, und wenn wir wollen, dass der Planet, den unsere Kinder und Enkel bewohnen werden, auch nur annähernd dem jetzigen ähneln soll, so müssen wir jetzt und heute (nicht bei den nächsten Wahlen, bei der Anschaffung des nächsten Fahrzeugs, etc.) damit beginnen, unser Leben und insbesondere unser Konsum- und Wirtschaftssystem den endlichen Ressourcen unseres Planeten anzupassen. Die Zeit zuzuschauen, was die anderen tun – oder nicht tun – ist endgültig vorbei.

Update

Nach der Arctic Report Card 2019 der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration, USA) ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Kipppunkt bereits jetzt überschritten ist: die Permafrost-Gebiete, welche ca. 1/4 der Landfläche der nördlichen Erdhalbkugel darstellen, haben sich bereits so stark erwärmt, dass von diesen alleine jährlich ca. 500 Mio. t Kohlenstoff als CO2 in die Atmosphäre freigesetzt werden. Die Konsequenzen: Mehr CO2 => weiter Erwärmung => schnelleres Auftauen des Permafrosts => mehr CO2 => weitere Erwärmung …

Climate Actions

Da von Wirtschaft und Politik nur wenig bis nichts kommt, versuchen wir an der FH einen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft zu leisten. Mach mit und melde dich bei uns – deine Mitarbeit kann wirklich einen Unterschied machen!

Und bei Klimawandel-Global findet man gute Tips was man selber zuhause machen kann .

Umfrage bezüglich Fahrradweg

Die Pinnwand findet ihr beim Eingang zum Bauteil A

Du kommst oft mit dem Fahrrad zur FH und bist auch mit der Fahrradweg Situation der Stadt-Linz eher unzufrieden? Das liegt wohl daran, dass es (noch) keinen offiziellen Fahrradweg zum Campus Linz gibt!

Wir als initiative “klimaFHreundlich” wollen das ändern! Dazu brauchen wir deine Unterstützung!

Aktuell findest du im Eingangsbereich des A-Bauteils eine Pinnwand mit einer Karte von Linz. Schnapp dir einen beiliegenden Pin und markiere den Ort von dem du mit dem Fahrrad startest und dich auf den Weg zum Campus machst!

Wir werden die Daten anschließend auswerten und versuchen der Stadt Linz die beste Route für einen Fahrradweg vorzuschlagen.